GALERIEN:

  •   
  •   

Die Interessensgemeinschaft "Freunde der Gotthardsruine" entstand durch die Idee einiger ehrenamtlicher Grabungshelfer aus Weilbach und Amorbach.

Ziel der " IG " ist es, das Kulturgut dieser einzigartigen Ruine nachhaltig zu fördern und zu erhalten.

 

Dieser private Einsatz der IG unterstützt das vorbildliche Engagement der ARGE-Gotthard während der archäologischen Ausgrabungen. Die ARGE-Gotthard setzt sich zusammen aus der Gemeindeverwaltung Weilbach, der Stadtverwaltung Amorbach, dem Heimat- u. Geschichtsverein Amorbach, sowie dem Heimatverein Weilbach.


Aus Laien werden Hobby- Archäologen:
Archäologische Ausgrabungen sind in der Regel stark von Behörden finanziert und gesteuert. Unter der Regie des Grabungsleiters Harald Rosmanitz wurde zudem auf eindrucksvolle Art und Weise demonstriert, wie Privatpersonen, natürlich zum Großteil auch aus den o.g. Vereinen mehr als 10.000 Arbeitsstunden in 3 Jahren leisteten. Somit führte dieses Engagement zu unerwarteten Erfolgen und dieser Einsatz wurde durch zahlreiche Funde belohnt, die auch aus wissenschaftlicher Sicht hoch interessant sind und die Gotthardsruine in ein neues, nicht unerhebliches Licht rücken.

 

Auch durch künftige Arbeitseinsätze wird es uns gelingen, rund um die Ruine noch einige Projekte zu bewerkstelligen und damit den Gotthardsberg für Besucher attraktiver zu gestalten.

 

Zu TV-Berichten

Interview mit Harald Rosmanitz
Am Tag des offenen Denkmals auf dem Gotthard haben wir die Gelgenheit genutzt und mit dem Ausgrabungsleiter vom Spessartprojekt über Eindrücke, Ergebnisse und zukünftige Pläne zu sprechen.

Zu TV-Berichten

Tag des offenen Denkmals 2011
Bereits zum zweiten mal durften wir unsere Gäste auf dem Gotthard zum Tag des offenen Denkmals begrüßen. Viel Spaß bei einem kleinen Rückblick!

Zu TV-Berichten

Gotthardsfest
Feiern Sie mit uns den Abschluss des Archäologieprojekts auf dem Gotthardsberg und besuchen Sie das Gotthardsfest 2010. Was Sie zum Tag des Denkmals rund um die Ruine erwartet sehen Sie hier.